Das haben wir vereinbart: Die Ortssatzung

Kirche der Jugend bei der Remsecker Nacht der Kirchen.

Vier Jahre lang haben wir uns beschnuppert und einander kennengelernt. Wir haben mit der Remsecker Nacht der Kirchen gemeinsam etwas Großes auf die Beine gestellt. Wir haben festgestellt, dass wir uns in vielem ähnlich sind und in so Manchem unterschiedlich. Wir haben diskutiert und verhandelt - und ja: Wir haben auch gestritten.

Am Ende aber haben wir uns aber auf eine Ortssatzung geeinigt, die quasi der Vertrag für unserem Zusammenschluss ist.

Hier der volle Text zum Download!

Und hier ein paar Eckpunkte: 

  • Die neue Kirchengemeinde heißt Evangelische Kirchengemeinde Remseck

  • Das geschäftsführende Pfarramt wird in der jetzigen Christuskirchengemeinde angesiedelt sein, da sie die kleinste Seelsorgeeinheit ist und auf absehbare Zeit noch mit zwei Pfarrerinnen zu 150 Prozent besetzt ist.

  • Die Verwaltung wird zusammengeführt. Es wird eine Kirchenpflege und ein Haushaltswesen geben. Ein gewählter Kirchengemeinderat wird insbesondere für Haushalt, Personalwesen, Gebäudemanagement und Gottesdienstordnung zuständig sein.

  • Die Gebäuderücklagen bleiben ortsgebunden und werden nicht zusammengeführt. Wer für „seine Kirche“ spendet, kann und darf das weiterhin. Auch die Spenden und Erbschaften der Vergangenheit bleiben an den Ort gebunden.

  • Der Kirchengemeinderat besteht aus 14 Mitgliedern. Aus jeder Kirchengemeinde wird eine Mindestzahl an Mitglieder vertreten sein (Christuskirchengemeinde: 3; Neckargröningen: 1; Neckarrems: 2; Aldingen 4). Dazu kommen vier Kirchengemeinderäte mit den meisten Stimmen unabhängig vom Wohnsitz. Ebenfalls Sitz und Stimme haben die Pfarrer/innen sowie die Kirchenpflege.

  • In jeder (ehemaligen) Kirchengemeinde gibt es einen „Parochieausschuss“ bestehend aus den gewählten Kirchengemeinderäten/innen des Ortsteiles sowie einer gleichen Anzahl an zugewählten Mitgliedern, der für das Gemeindeleben verantwortlich ist (Gemeindefeste, örtliche Veranstaltungen, Gruppen & Kreise). Der Ausschuss wird finanziell ausgestattet und hat auch Befugnis für die Ausstattung der Gebäude und kleineren Anschaffungen.