Weihnachten fällt nicht aus

Fällt Weihnachten fällt dieses Jahr aus?

Weil

das Christkind in Kurzarbeit ist,

der Stallbesitzer Beherbergungsverbot hat,

den Heiligen drei Königen Einreiseverbot auferlegt wurde,

der Weihnachtsmann mit seinen zwei Rentieren gegen die Regel verstoßen würde, dass sich nur zwei Haushalte treffen dürfen,

Rudolf das Rentier mit der roten Nase sich in Quarantäne begeben und sich schleunigst testen lassen sollte…

 

Liebe Gemeinde,

Nein, Weihnachten fällt dieses Jahr natürlich nicht aus, auch, wenn solche nicht wirklich ernst gemeinten Gründe dafür grade so allerorts kursieren… Weihnachten fällt nicht aus, auch in diesem Jahr nicht oder besser gesagt. Gerade in diesem Jahr fällt Weihnachten nicht aus. Denn:   

„Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren“

Wo wir uns diese Botschaft des Engels aus der Weihnachtsgeschichte zusagen lassen, dort wird es Weihnachten.Auch wenn in diesem Jahr vieles anders ist, wir auf liebgewordene Traditionen und Besuche verzichten müssen, zeigt sich doch zugleich das Vertrauen auf die Kraft der weihnachtlichen Botschaft,

„Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren“

Diese Botschaft lässt sich nicht aufhalten, sondern die sucht sich ihren Weg  – auf ganz unterschiedlichen Wegen, aber ganz sicher hin zu uns Menschen.

Gott kommt zu uns. Er kommt zu uns, ist uns nahe, wenn auch wir Abstand halten müssen. Er kommt als Kind, ist klein und verletzlich. Vielleicht ist er uns dabei näher als in manch anderen Jahren. Wenn nämlich derzeit auch wir uns klein fühlen angesichts der großen Herausforderungen dieser Tage und Wochen.Wenn auch wir uns verletzlich fühlen an Leib und Seele, mehr als sonst. Aber genau dann ist Gott bei uns. Du bist nicht allein, so spricht er uns zu. Oder wie der Engel damals:

„Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren“

Das heißt nicht: Es ist alles halb so schlimm! Unsere Ängste und Sorgen werden nicht einfach weggeblasen. Aber diese Weihnachtsbotschaft   des Engels betrifft uns in diesem Jahr besonders: Sie will uns zum Suchen bewegen, was das Eigentliche der Weihnacht ausmacht. Sie will uns aus der Schockstarre oder auch Ungeduld über die derzeitigen Umstände lösen. Uns wieder gelassen und handlungsfähig machen.

„Fürchtet euch nicht!“ die Weihnachtsbotschaft vertreibt nicht einfach alles Dunkle, doch sie will mein Herz stark machen: Dass ich mich traue, dass ich vertraue. Vielleicht geht es anderen auch so. Und Einer ist dabei sicher mit an meiner Seite.

In diesem Sinn wünsche ich uns allen: Eine gesegnete Weih-Nacht,eine Nacht, die durch dieses „Fürchtet euch nicht!“ geweiht ist: Ich traue mich, durch diese Nacht hindurch. Vielleicht sind andere mit dabei. Einer ist sicher mit dabei. Wenn wir uns dieses in Erinnerung rufen, dann ist auch dieses Weihnachtsfest 2020 nicht umsonst.

In diesem Sinne wünsche ich uns auch im Namen aller Remsecker KollegInnen, ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Ihre Pfarrerin Elke Goldmann

„Fürchtet euch nicht, denn euch ist heute der Heiland geboren“