Die Kirchengemeinderäte

"Kirchengemeinderat und Pfarrerinnen und Pfarrer leiten gemeinsam die Gemeinde. Getreu ihrem Amtsversprechen sind sie dafür verantwortlich, dass das Wort Gottes verkündigt und der Dienst der Liebe an jedermann getan wird.

Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte, Pfarrerinnen und Pfarrer sind verpflichtet, bei der Erfüllung dieser Aufgaben zusammenzuwirken und der Gemeinde nach Maß ihrer Gaben zu dienen."

Bei der kommenden Kirchenwahl am 1. Advent 2019 wird zum ersten Mal ein Kirchengemeinderat für die dann entstehende Evangelische Kirchengemeinde Remseck gewählt. Bis dahin werden die Kirchengemeinden Aldingen, Neckargröningen, Neckarrems sowie die christuskirchengemeinde Hochberg / Hochdorf von ihren Kirchengemeinderäte geleitet.

Klicken Sie auf Kirchengemeinde und Sie werden zu den entsprechenden Seiten weitergeleitet:

Gemeinsames Wochenende 2018

Die Kirchengemeinderäte von Aldingen, Christuskirchengemeinde Hochberg / Hochdorf, Neckargröningen und Neckarrems bei ihrem gemeinsamen Wochenende März 2018.

Zum ersten Mal waren die Kirchengemeinderäte der evangelischen Remsecker Kirchengemeinden gemeinsam auf einem Klausurwochenende.

Das Wochenende ist ein weiterer Schritt in Richtung Umsetzung Pfarrplan 2024, der eine Reduzierung der bisherigen 4,5 Pfarrstellen auf 3 zur Folge hat.

Nach Bildung eines Kooperationsausschusses, der Gemeindeinformation in Neckarrems 2017, gemeinsamen Aktionen wie Nacht der Kirchen ging es jetzt darum, Möglichkeiten und Rahmenbedingungen einer Fusion der Kirchengemeinden ab 2020 zu erarbeiten.

Gemeinsam wurden Ideen entwickelt um Kirche stärker ortsteilübergreifend zu gestalten. Dabei soll Bewährtes nicht verloren gehen und Neues ermöglicht werden.

Ein weiteres Merkmal galt der zukünftigen Struktur. Bereits im Vorfeld hatten sich alle Kirchengemeinderäte dafür ausgesprochen, eine Fusion anzustreben. Im Rahmen der Klausur wurde erstmals konkretisiert, wie die Zusammenarbeit in einem gemeinsamen Gremium aussehen könnte.

Abschließend können wir sagen, dass wir auf dem Weg in Richtung Fusion einen wichtigen Schritt weitergekommen sind. Es gibt noch viel zu tun, aber wir sind zuversichtlich!