Verabschiedung von unserem Pfarrer Jens Keil

Zum 1. Juli 2021 wechselt Pfarrer Jens Keil auf die Pfarrstelle Feuerbach Stadtkirche.
Nach zehn Jahren segensreicher Arbeit in Aldingen, in der fusionierten Kirchengemeinde Remseck und im Kirchenbezirk Ludwigsburg (u.a. als Bezirksbauernpfarrer) verabschieden wir ihn und seine Familie im Rahmen des Erntebittgottesdienstes am Sonntag, 20. Juni 2021 um 9:30 Uhr in der Feldscheune der Familie Escher in Remseck-Aldingen.

Wir laden Sie herzlich ein, per livestream an diesem Gottesdienst und den anschließenden Grußworten teilzunehmen. Der Link dafür ist https://youtu.be/3R3aLMs_DOg  Leider sind die Sitzplätze coronabedingt in der Feldscheune sehr begrenzt und daher bereits an persönlich geladene Gäste vergeben. So haben wir uns deshalb zusätzlich für die Live-Übertragung entschieden, damit möglichst viele Gemeindemitglieder die Möglichkeit haben, den Gottesdienst mit zu erleben. Für alle, die keine technischen Möglichkeiten haben, sich den Gottesdienst zu Hause anzusehen, werden wir ihn auch live in`s Gemeindehaus Aldingen übertragen. Bitte melden Sie sich dazu bis Donnerstagnachmittag, den 17. Juni
um 15 Uhr auf dem Pfarramt Aldingen unter Tel. 90698 an.  

Wir sind Familie Keil dankbar für schöne Gemeindejahre und wollen diese Zeit mit einem Festgottesdienst beschließen. Wir würden uns freuen, wenn Sie über den livestream oder im Gemeindehaus Aldingen daran teilnehmen.

 
 

Gottesdienst unter freiem Himmel - Es gibt einige neue „Corona-Informationen“:

Liebe Brüder und Schwestern,Liebe Gottesdienstbesucher*innen,

Wir dürfen mit Maske nun auch in der Kirche wieder singen, werden unsere Gottesdienste jetzt im Sommer aber weiterhin nach Möglichkeit im Freien feiern. Anmeldungen dazu sind nicht erforderlich (außer, wir weisen ausdrücklich darauf hin)

Wie bisher müssen wir Sie bitten, während des gesamten Gottesdienstes weiterhin eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen (OP-Maske oder FFP2-Maske). Auch die begrenzte Anzahl der Plätze bleibt bestehen, da wir von Seiten der Landeskirche aus Gründen der Gleichberechtigung verpflichtet sind, die Abstände weiterhin einzuhalten und zwar-unabhängig vom Impfstatus!

Mit den Treffen der Gruppen und Kreise sowie Gemeindefesten werden wir noch abwarten und die Gemeindehäuser erst nach den Sommerferien für den „normalen Betrieb“ wieder öffnen.   Auch auf größere kirchliche Feste werden wir aus Gründen der Solidarität mit den Vereinen und auch den ausfallenden Veranstaltungen der Stadt noch verzichten. 

 
 

Erfrischend und anders – Ein besonderes Sommerwochenende

Eine Erfrischung haben wir in diesem Jahr wohl alle nötig! Unsere Sommerfeste haben wir noch einmal vertagt und laden Sie stattdessen zu einem erfrischenden Wochenende am 26. und 27. Juni 2021 im Pfarrbezirk Neckarrems ein.

Am Samstag, den 26. Juni, feiern wir gemeinsam einen musikalischen Abendgottesdienst. Er beginnt um 19 Uhr unter Lampions und bei Kerzenschein. An diesem Abend werden poppig-jazzige Klänge von Saxophon, Klavier und Gesang durch den Garten wehen.

Am Sonntagmorgen heißt es beim Gottesdienst für Jung und Alt dann „Nur nicht durchdrehen!“. Dabei bringt ein gelangweiltes Windrad ab 10 Uhr frischen Wind in große und kleine Herzen. Dieser Gottesdienst kann gut mit Kindern besucht werden.

Beide Gottesdienste finden im Gemeindegarten Neckarrems statt. Wie bei all unseren Gottesdiensten benötigen Sie keine Anmeldung oder einen besonderen Nachweis für Ihren Besuch bei uns. Allerdings besteht nach wie vor Maskenpflicht (FFP2- oder medizinische Maske).

 
 

Quarantänekanzel

Alle Beiträge des vergangenen Jahres finden Sie hier. Sie können auch als mündlich gesprochener Blog auf das Smartphone zugestellt werden. Bitte bestellen unter pfarramt.neckarremsdontospamme@gowaway.elkw.de.

Auf geht’s Zukunft!

Mit einem Kribbeln im Bauch warten wir darauf endlich einsteigen zu dürfen. Die Spannung ist groß und dann ist es soweit. Wir sind an der Reihe und dürfen Platz nehmen. Ich ziehe den Sicherungsbügel nach unten und los geht die Fahrt. Langsam schweben wir hinab ins Tal und langsam kehrt nun auch Entspannung ein. Zwei Paar Füße in Wanderschuhen baumeln in der Luft weit oberhalb der Baumwipfel.

Was ist das doch für ein herrliches Gefühl! Es ist das erste Mal seit längerer Zeit, dass ich

Mit einem Kribbeln im Bauch warten wir darauf endlich einsteigen zu dürfen. Die Spannung ist groß und dann ... zur Fortsetzung!

 

Geisterstunde

In der Aldinger Kirche spukt es seit Montag! Und wir sind Schuld. Also nicht ich, sondern meine Tochter. Aber ich hab sie gewähren lassen. Ich trage also eine Mitschuld daran, dass sich in der Margaretenkirche ein Nachtgespenst eingenistet hat. Sorry, liebe Aldinger!

Das Segensreich-Team hat für die Woche vor Pfingsten Stationen aufgebaut. Auf ganz unterschiedliche Weise kann man dort dem Heiligen Geist auf die Schliche kommen. An einer Pinnwand konnte man aufschreiben, wo der himmlische Tröster durch die deutsche Sprache geistert.

Als wir am Montag als eine der ersten die Kirche stürmten, waren nur wenige Zettel dort zu finden. Begeisterung zum Beispiel. Zu abstrakt für eine 5-Jährige, dachte ich... Zur Fortsetzung!

 

Gemeindeleben

Arbeiten an der Aldinger Orgel beginnen

Da die Konfirmationen auf das Wochenende 10. / 11. Juli verschoben werden mussten, konnten die Arbeiten zur Renovierung und Erweiterungen der Aldinger Orgel vorgezogen werden. In den kommenden Wochen wird deshalb die Orgel für den Gottesdienst nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Die Arbeiten werden bis in den Juli andauern. Aufgrund der Orgelarbeiten ist die Margaretenkirche deshalb ab dem 24. Mai tagsüber geschlossen.

Die Orgelweiterung im Umfang von 100.000 Euro waren möglich geworden, da Elsa Fritz in ihrem Erbe die ehemalige Kirchengemeinde Aldingen höchst großzügig bedacht hat.

Seibis&Friends

Heute gibt es von Seibis & Friends mal wieder ein Kirchenlied. Es spricht von Hoffnung und davon, dass Gott uns nicht allein lässt. Er ist bei uns und begleitet uns. Das Lied wird gerne an Weihnachten gespielt, aber nach den regnerischen Tagen passt es doch auch perfekt in diesen wunderschönen sonnigen Sonntag, der einem doch ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Remsecker Hausgebet

Seit März des vergangenen Jahres erstellen wir einmal pro Woche ein „Remsecker Hausgebet“. Mit wöchentlich wechselnden Liedtexten und Gebeten kann mit der Vorlage ein kleiner „Gottesdienst zuhause“ gefeiert werden. Wer also nicht in die Kirche kann, bleibt so mit Lied und Gebet im Glauben mit der kirchengemeinde verbunden. Das Hausgebet erscheint jeden Donnerstag und wird entweder per Email zugestellt oder in den Briefkasten eingeworfen.Die Bestellung erfolgt über das Pfarrbüro (0714690698 oder pfarramt.aldingen-neckar@elkw.de). Alternativ kann es auch hier heruntergeladen werden.

 

Aldinger Frauenzimmer am 17. Juni

Markt 8: Ein Ort zum Auftanken und Mitmachen!

Direkt am Ludwigsburger Marktplatz hat die Evangelische Kirche zwei wunderschöne Räume, Markt8 genannt. Hier gibt es in coronafreien Zeiten Angebote für Menschen zwischen 25 und 45 Jahren –alle anderen sind aber ebenfalls herzlich Willkommen! J Markt8 möchte zum einen Angebote machen, die Leib und Seele gut tun. Zum anderen lädt es ein, sich mit eigenen Ideen und Stärken zu beteiligen. Seit April bin ich, Steffi Weinmann, für die Arbeit dort zuständig und freue mich über alle, die Lust haben, sich einzubringen! Wie das konkret aussehen kann? Drei Ideen:

  • Engel undercover“: viele sind gerade ausgepowert und „mütend“. Diese Leute wollen wir ermutigen, indem wir ihnen Gutes tun. Plätzchen backen für Klinikmitarbeitende, Postkarten schreiben, Blumen verschenken,… vieles ist möglich! Wir suchen uns eine Zielgruppe aus, sammeln Ideen und werden aktiv, um etwas Hoffnung und Freude weiter zu verbreiten. Machst du mit?
  • Technik- und Mediencrew“: du hast Lust, Veranstaltungen zu streamen, bist gerne  auf Facebook aktiv, kennst dich mit Geo-Caches aus oder magst es, Beiträge für Instagram zu kreieren? Super! Dann kannst du dich in bestehende Aktionen einklinken oder Neues mit entwickeln.
  • KAM: Kreative Aktionen auf dem Marktplatz“: Tische, Stühle und ein großer Schirm stehen auf der Fläche vor Markt8 zur Verfügung. Vieles andere lässt sich organisieren. Was kann man den Menschen auf dem Marktplatz damit Gutes tun? Lass uns gemeinsam entdecken, was möglich ist!

Du hast ganz andere Ideen – mit und ohne Corona-Abstand, für Familien oder Singles, digital, analog oder hybrid? Oder du hast gar keine Idee, aber Lust, dich irgendwo einzubringen? In jedem Fall freue ich mich, wenn du dich bei mir meldest! Du erreichst mich unter S.Weinmanndontospamme@gowaway.evk-lb.de und 0176/11954275.

Mehr Infos zu Markt8 findest du unter www.markt8.org.

 

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Seit 321 n. Chr. ist jüdisches Leben in Deutschland urkundlich bezeugt. Das ist Anlass für eine deutschlandweite Kampagne zum Kennenlernen und Verstehen von Juden, Jüdinnen und jüdischem Leben in Deutschland.

Wir machen mit bei der Plakatkampagne

# beziehungsweise: Jüdisch und christlich – näher als du denkst.

Von Januar 2021 bis Januar 2022 gibt es jeden Monat es ein Plakat zu einem Thema, bei dem der Bezug zwischen christlicher und jüdischer Glaubenspraxis sichtbar gemacht wird.

 
 

Netz-TIPPS

Kirche war immer dann stark, wenn sie mit neuen Medien die gute(n) Nachricht(en) den Menschen nahe gebracht hat. Ohne die Erfindung des Buchdrucks und die intensive Nutzung des neuen Mediums durch die Protestanten hätte sich die Reformation schnell im Sande verlaufen. Heute ist es das Internet, das besonders in Zeiten der Kontaktsperre eine neue Bedeutung bekommt. Ein paar Tipps haben wir Ihnen zusammengestellt. Uns finden Sie unter Instagramm sowie auf Facebook und Youtube unter "Remseck evangelisch".

Die letzten Beiträge auf dem Youtubekanal der Kirchengemeinde

Hier findet sich die neuesten Beiträge aus unserem Youtube-Kanal "remseck.evangelisch".

"Therea liebt": Kirche von Morgen

Eins der wichtigsten Arbeitsutensilien Theresa Brückners gleicht in Form und Größe einer E-Zigarette. Es ist eine Kamera mit gutem Bildstabilisator – trotz des Miniformats. Den braucht die 32-Jährige beim Filmen.  Brückner ist „Pfarrerin für Kirche im digitalen Raum im Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg“ – so lautet ihr Stellenprofil.

Im Internet findet man sie als „@theresaliebt“. Sie ist auf Twitter, Instagram, Facebook unterwegs, hat einen YouTube-Kanal. Theresa Brückner ist, wenn man das so sagen will, eine kirchliche Influencerin.

 

Hallo Benjamin!

Eine christlicher Youtube-Kanal für Kinder ist "Hallo.Benjamin". Modern und hellwach werden christliche und weltliche Inhalte ansprechend präsentiert. Hervorgegangen ist die Idee aus der gleichnamigen Kinderzeitung, dessen Herausgeber niemand Geringeres ist, als der Landesbischof der Württembergischen Landeskirche Frank Otfried July.

 

Wenn das Leben zu viel wird

In Zeiten wie diesen fragen wir uns oft nach dem Sinn von det Janse. Wir sind auf uns selbst zurückgeworfen, Ängste verstärken sich, Depressionen tauchen auch, auch die Frage nach dem Sinn des Lebens. Manchmal kommt diese Frage urplötzlich hoch mit einem gleichzeitigen Gefühl von Sinn- und Hoffnungslosigkeit – Was soll der Scheiß hier eigentlich – warum mache ich das überhaupt? Manchmal wird diese Frage immer drängender, wird zu Depressionen, und manchmal haben wir dann auch Lebensüberdrussgedanken.

Diesen Fragen geht dieses Video nach.

 
 
 
 
 
 
  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 20.06.21 | „Gott ist an der Seite der Heimatlosen“

    Zum Gedenken an die Opfer von Flucht und Vertreibung haben im Namen der vier großen Kirchen im Land Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh und Bischof Gebhard Fürst am Weltflüchtlingstag in Heidelberg einen zentralen ökumenischen Gottesdienst gefeiert.

    Mehr

  • 20.06.21 | „Für den Glauben die Heimat verlassen“

    Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Aus diesem Anlass erzählt Naser Nadimi im Interview von seiner Flucht aus dem Iran, den er mit Frau und Kind wegen seines christlichen Glaubens verlassen musste. Jetzt ist er im Kirchengemeinderat in der Tübinger Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde.

    Mehr

  • 17.06.21 | Landesmissionsfest in Tübingen

    Wie macht Mission heute Begegnung über die Grenzen von Religion und Kultur hinweg möglich? Damit befasst sich das 200. Landesmissionsfest am 19. und 20. Juni in Tübingen. Dr. Gisela Schneider vom Difäm erklärt, was die Teilnehmer erwartet - und was Mission heute bedeutet.

    Mehr